Wasserwaage

Eine Wasserwaage ist ein längliches Werkzeug, das dazu dient, einen Gegenstand in eine waagerechte oder lotrechte Position zu bringen.

Dies geschieht mittels zwei Libellen, in denen sich Flüssigkeit und eine Luftblase befinden.Auf dieser Libelle ist eine Skala aus zwei Strichen angebracht. Befindet sich die Luftblase innerhalb dieser Markierung, so ist davon auszugehen, dass man gerade gearbeitet hat.

© Franz Haindl - pixelio.de
© Franz Haindl - pixelio.de

Früher bestanden Wasserwaagen in der Regel aus Holz. Diese hatte jedoch den entscheidenden Nachteil, das diese sich verzogen, wenn sie mit Feuchtigkeit in Berührung kamen. Dies passierte auf Baustellen relativ häufig.

Die Folgen waren ungenaue Messergebnisse.

Holzwasserwaagen waren auch sehr empfindlich gegen Stöße oder Fallenlassen. Waren diese Werkzeuge nur einmal abgestürzt, auch wenn es nur ein Meter war, waren sie in der Regel sofort kaputt und unbrauchbar.

Moderne Wasserwaagen bestehen aus Metall oder Kunststoff und zeichnen sich durch eine enorme Robustheit und Messgenauigkeit aus.

Es gibt auch Spezial-Wasserwaagen für verschiedene handwerkliche Gewerbe. Fliesenleger müssen zum Beispiel eine gewisse Neigung in Fußböden bringen, um das Ablaufen des Wassers zu gewährleisten. Der Fachhandel hält zu diesem Zweck Wasserwaagen bereit, die beispielsweise 2% Neigung als gerade anzeigen.

Ebenso gibt es Wasserwaagen, die eine Wandschräge von beispielsweise 45° messen können. Dies sind jedoch Spezialwerkzeuge für eine professionelle Anwendung, die für den Heimwerker kaum in Betracht kommen.

Ein Anschaffung solcher Spezialwerkzeuge ist in der Regel vergeudetes Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.