Türrahmen versetzen

Irgendwie bin ich wohl etwas kaputt. Mir tut alles weh – von den Zehen bis zu den Haarspitzen (ok, die noch nicht) Aber ich spüre wirklich jeden Muskel, jeden Knochen …. naja, bis Samstag muss ich noch durchhalten. Das schaff ich auch noch – es macht ja Spass. Langsam sieht man, dass es eine Wohnung werden soll.

Gestern hat Dirk noch den einen Türrahmen rausgeklopft (zwei sollen ja weichen)…. den einen brauchen wir dann zwischen Wohnzimmer und Schlafzimmer. Also hat Dirk gestern ganz vorsichtig diesen Türrahmen herausgeklopft. Ganze 80 cm weiter links wird er wieder eingebaut. Naja, aber diese 80 cm müssen halt mal sein.

Ich habe heute den ersten Schwingschleifer getillt. Einfach mittendrin hat er den Geist aufgegeben – also habe ich mir Nachschub besorgt. Weil ich gerade im Baumarkt war, hab ich dann auch noch eine Fliese mitgenommen, von der ich der Meinung war, das war die Auserwählte. Sie war es nicht. Aber als sie so auf dem Boden von unserem – irgendwannmal – Wohnzimmer lag, entschlossen wir uns dazu, sie zu nehmen.

Ein verwaschenes terrakotta – mit braunen, kleinen Strichen. Recht rauh – einfach genau die richtige Fliese für Esszimmer, Wohnzimmer, Flur und Küche. Da morgen nochmal der Herr wegen unseres Kamins kommt, brauchten wir ein Muster.

Endlich habe ich einen Türrahmen komplett abgeschliffen. Naja, zumindest die erste Schicht. Morgen muss ich jetzt nochmal mit feinerem Papier drüber. Aber man sieht, wie gut das wirkt.

Dirk hat Schlitze geklopft, um noch mehr Stromleitungen zu legen. Marcel und Kai haben geholfen wie zwei Grosse. Steine und Mauerreste in die Eimer geschaufelt, gekehrt, und, und, und…. Dafür sind sie aber auch wie tot in die Betten gefallen. Hatte mir das Schlimmer vorgestellt, mit den zwei Kleinen. Hatte befürchtet, sie würden das Langweilig finden – uns heim in unsere Wohnung wollen. Aber sie finden das echt super interessant, alles was Papa macht, wollen sie nachmachen. Zwei kleine Heimwerker.

Unser Wohnzimmer schaut so gross aus – kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie die Zimmerchen aussahen, bevor wir letzte Woche die Mauern herausgeklopft haben.

Nächste Woche habe ich mehr Zeit: zum Teppich heraussuchen, Fliesen bestellen, ect. …. also: nicht wirklich nichts zu tun. Ausserdem will ich das Wohnzimmer abtapezieren. Da muss aber ersteinmal der ganze Staub raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.