Stürze – Türstürze – Fensterstürze

Stürze kommen am Bau überall dort zum Einsatz, wo Türen, Fenster oder andere Öffnungen im Mauerwerk benötigt werden.

Normalerweise trägt sich eine errichtete Wand von selbst. Wird jetzt für eine Tür oder ein Fenster eine Öffnung gelassen, hängt das darüber liegende Mauerwerk praktisch frei in der Luft. Der Tür- oder Fensterrahmen hätte nicht genügend Stützkraft, um diese Last aufzufangen. Deshalb legt man Träger über die Öffnungen, die dies übernehmen. Diese Träger nennt man Sturz.

Stürze sind aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt. Es gibt sie aus Stahl, Stahlbeton, Holz oder mithilfe eines speziellen Mauerverbandes auch gemauert.

Gewöhnlich werden Stürze schon während der Bauphase mit verbaut. Nun kann es aber nötig werden, z.B. wenn man ein Fenster verbreitern möchte, dass ein neuer Sturz eingesetzt werden muss. Hierbei wird es nötig, die Zimmerdecke mit Balken und Streben ab zu stützen, um zu verhindern, dass diese herunter bricht. Am Besten nimmt man dicke Bohlen und drückt diese mittels Stützen an die Raumdecke. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Zimmerdecke auf ihrer gesamten Breite optimal abgestüzt ist.

Bei der Dimensionierung der Balken ist „mehr“ besser. Das soll heißen, dass man lieber zu starke Streben errichtet, als zu schwache. Wenn man unsicher ist, sollte man auf jeden Fall einen Baufachmann zu Rate ziehen, da diese Arbeit durch Laien besser nicht ausgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.