Streit mit dem Nachbarn

Anstehender Rechtsstreit? Das sollten Sie wissen

Manchmal geht es im Leben nicht anders und man gerät in einen Rechtsstreit. Wenn dies das erste Mal geschieht, steht man oft vor vielen Fragen: wie wird das Ganze ablaufen? Muss ich vor Gericht? Und vor allem: welche Kosten werden dabei entstehen? Wir wollen Ihnen hier eine kurze Übersicht geben, wie ein Rechtsstreit in der Regel abläuft.

Wie ein Streit langsam eskaliert

Mit Ihrem Nachbarn hatten Sie noch nie ein gutes Verhältnis. Und aus einer Kleinigkeit folgt schnell ein Streit, der sich nicht mehr schlichten lässt. Keiner ist mehr bereit, ein Stück nachzugeben. Wichtig ist es dann, zunächst eine professionelle Beratung zu erhalten. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, können Sie mit Ihrer Versicherung schon vorab klären, ob das betroffene Rechtsgebiet in Ihrer Police mit abgesichert ist. Für Verbraucher sind die Kosten einer Beratung der Höhe nach begrenzt, sodass kein hohes Kostenrisiko besteht. Im Beratungstermin können dann alle bei Ihnen offenen Fragen in Ruhe besprochen werden.

Die nächsten Schritte

Vom Ergebnis der Beratung hängen dann die nächsten Schritte ab. Sofern Sie sich mit Ihrer Ansicht im Recht befinden, wird Ihnen Ihr Anwalt dazu raten, entsprechend Druck zu machen. Gerade im Nachbarschaftsrecht sehen die Gesetze vieler Bundesländer zunächst eine außergerichtliche Schlichtung vor. In diesem Verfahren wird sich um einen Ausgleich zwischen den Interessen der beiden Parteien bemüht. Erst wenn diese Schlichtung fehlschlägt, geht es dann vor Gericht. Auch dort wird meist noch einmal versucht, den Rechtstreit im Wege einer Einigung beizulegen – schließlich wohnen beide Nachbarn weiterhin nebeneinander und wenn jeder ein bisschen nachgegeben hat und gleichzeitig ein Stück weit gewonnenen, wird es für die Zukunft oft einfacher.

Am Ende steht das Urteil

Sofern auch auf diesem Wege ein Vergleich nicht möglich ist, fällt das Gericht eine Entscheidung zugunsten der einen oder der anderen Partei. Die unterlegene Seite hat dann häufig noch die Möglichkeit, die Rechtmäßigkeit des Urteils durch eine höhere gerichtliche Instanz überprüfen zu lassen. Auch über den Sinn und die Erfolgschancen einer Berufung klärt Sie Ihr Anwalt auf. Nähere Informationen auch zu anderen Rechtsgebieten erhalten Sie im Internet im Übrigen auch bei diesem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.