Solaranlage

Heute habe ich unsere Solaranlage bestellt.

3 Felder (ca. 7,2 qm), 300 l Warmwasserspeicher – und natürlich von Viessmann.

Solaranlage
Solaranlage
Warum natürlich? Ich habe da vor langer, langer Zeit einmal gearbeitet. Hier einmal einen schönen Gruß an meine Kollegen, auch wenn davon gar nicht mehr soviele dort arbeiten.

Habe mir das gestern nochmal beim Heizungsbauer angeschaut – der hatte zufällig gerade ein Solarmobil bei sich stehen.

Ich finde die Idee, jeden Tag warm duschen zu können, einfach genial. Ich glaube, dieses Gefühl kann sich keiner vorstellen, der es noch nicht mitgemacht hat. Seit 2 Jahren haben wir zwei Möglichkeiten: 1. kalt duschen – 2. anschüren …. ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich mit kalten Wasser geduscht habe. *brrrr*

Das hat jetzt in ca. 4 Wochen ein Ende – denn so lange hat die Solaranlage wohl Lieferzeit. Aber damit kann ich auch noch leben, die letzten 4 Wochen mit kaltem Wasser. Klaro, haben wir auch mit Solaranlage nicht immer heisses Wasser – aber selbst wenn es ab und an nur lauwarm herauskommt, ist das schon ein großer Schritt weiter.

🙂

Über den Preis verliere ich lieber kein Wort – rentieren tut sich so eine Solaranlage nicht. Ok, wir bekommen einen Zuschuss (nicht mal 500 €) – aber das ist ein Tropfen auf den heissen Stein. Rentieren tut sich so eine Solaranlage wohl nicht, aber der Umweltgedanke – und der Gedanke an warmes Wasser – sind genug Gründe, so eine Solaranlage zur Warmwassergewinnung einzubauen.

Auch das mit der Heizungsunterstützung haben wir uns überlegt – allerdings mals Kleingeld schnell vergessen.

Ich freue mich auf „meine“ Solaranlage – und auf das erste warme Wasser, für das Dirk nicht anschüren muss.

3 Gedanken zu „Solaranlage“

  1. Viessmann ist nicht schlecht, gilt aber nicht als Solarpionier.
    Das ist, als wenn man die Fritten bei McDonalds kauft, müssen nicht schlecht sein, aber auch nicht gut.
    Der Zuschuss wird wohl 480€ sein, das sind 60€ mal 8 m² schätze ich.
    Hättet ihr eine Anlage zur Heizungsunterstützung gebaut, die gibt es ab 10 m², hätte es ein Puffer- speicher größer sein müssen, kein Trinkwasserspeicher, mindestens 500 l groß.
    Der Zuschus wäre mindestens 1050€ gewesen, und rentiert hätte es sich schneller. Die ersten Anlagen laufen noch, man kann bei regelmäßiger Wartung und vernünftiger Auslegung ruhig von 30 Jahren Lebensdauer ausgehen. Ihr seid nicht optimal beraten worden, gute Beratung kostet manchmal Geld, aber es lohnt sich…

  2. Hi Markus,
    das mit den nicht optimal beraten – würde ich so nicht stehenlassen.

    Klaro, hat uns der nette Mensch eine Solaranlage mit Heizungsunterstützung angeboten. Aber wir haben uns dagegen entschieden.

    Ob sich das wirklich rentiert, möchte ich nämlich bezweifeln. Haben einige Hausbesitzer in unsere Nachbarschaft – und die haben festgestellt, dass man gerade in der Übergangszeit davon ausgehen kann, nicht zusätzlich heizen zu müssen.

    Klar, wenn man eine Ölheizung oder ähnliches hat – und diese dann „nur“ die zusätzlichen Grade aufheizen muss, ist so eine Heizungsunterstützung wohl keine schlechte Idee.

    Aber wir heizen ausschließlich mit Holz – also entweder wir schüren an oder eben nicht. „Ein bischen“ dazu heizen gibt es bei uns nicht.

    Deshalb haben wir uns für nur Warmwasserzubereitung entschieden. Denn so müssen wir eben im Sommer gar nicht mehr heizen – und ab spätestens September hätten wir sowieso anschüren müssen.

    Man kann nicht immer von schlechter Beratung reden, wenn ein Kunde sich nicht für das teuereste Modell entscheidet.

    Denn – klaro hätten wir 600 Euro mehr Förderung erhalten – aber die Anlage hätte locker nochmal 6000 Euro mehr gekostet.

    Birgit

  3. Versucht es mal über einen Verein. In Trier gibt es einen Solarverein. Der liefert die Module und hilft einem bei Einbau und der Planung! Das ist wesentlich preiswerter als über Firmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.