Scheune sanieren / renovieren

Nun wohnen wir schon seit 4 Jahren in unserem eigenem Haus. Zu dem Anwesen gehört neben einem alten Fachwerkhaus und ein paar kleineren Nebengebäuden auch eine altersschwache Scheune.

Ich war eigentlich von Anfang an für den Abriß. Naja, aber Dirk hat gewonnen: nun fangen wir echt an, die Scheune zu sanieren.

Zu allererst muss die Giebelseite komplett neu aufgebaut werden. Hört sich ja gar nicht so schwer an, aber natürlich soll trotz Abriss und Fundament gießen, der Rest der Scheune stehen bleiben. Dazu ist diese Seite der Scheune schon eingesackt – so dass wir das Dach um gute 15 cm hochdrücken müssen.

Dazu haben wir im Hof (trotz fast 1000 qm Grundstück) ein echtes Platzproblem.

Jetzt haben wir ersteinmal angefangen:

Den unteren Teil (bis zur ersten Querstrebe des Fachwerks) der Seitenwand haben wir abgebrochen. Die beiden Aussenpfosten stehen noch – die anderen waagrechten Bauteile haben wir mit drei Wagenhebern (die jeder bis zu 12 Tonnen schaffen) langsam nach oben gedrückt. Sobald es im Gebälk gekracht oder geknirscht hat, haben wir aufgehört …. und das Ganze sich erholen lassen. Gut Ding muss Weile haben, heisst hier die oberste Devise.

Als wir nun schon 12 cm hochgehoben haben, mussten wir leider eine Zwangspause einlegen.

Im (sowieso zu engen) Hof liegt ja noch unser Brennholz für den Winter – dass muss nun ersteinmal gesägt und verräumt werden.

Danach brauchen wir eine Riesen Ladung an Sand, Kies und mehr … und einen Betonmischer … dann werden wir die Wand in drei Teile aufteilen – und nach und nach das Fundament gießen. Wenn es klappt, wie erhofft, sind wir Ende nächster Woche soweit.

Dann berichte ich gerne, wie das funktioniert hat.

🙂

2 Gedanken zu „Scheune sanieren / renovieren“

  1. schon mal mit sandstrahlen probiert , holz schaut danach aus wie neu … super geile erfahrung damit gemacht …

    mf g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.