Rundbogen

Dirk hat nun den Durchbruch von der Treppe in Richtung Büro fast fertig.

Erst hat er die Türe wieder in die gewünschte Größe gemauert. Nachdem der Durchgang ja „nur“ durch Platten verschlossen war, musste er ja erst den kompletten Durchgang freilegen. Doch das sah einfach nicht gut aus. Also hat er links und rechts jeweils ca. 20 cm in die Türe hineingemauert.

Auf einer Höhe von 2 Metern hat der mit zwei Holzlatten einen Türsturz nachempfunden – und diese befestigt.

Aus den entfernten Rigipsplatten hat er jetzt für den Rest der Höhe eine Platte ausgeschnitten – und diese zum gewünschten Rundbogen zugeschnitten. Hier gehört ein bischen Fingerspitzengefühl dazu – aber eigentlich ist es gar nicht so schwer.

Diese Platten hat Dirk nun verdübelt.

Jetzt hat das ganze schon wirklich gut ausgesehen – nur der Bogen selbst musste noch verkleidet werden. Auf der ersten Hälfte hat Dirk das mit Rigipsstücken gemacht, die jeweils ca. 20 cm lang waren. Das hat zwar gehalten – aber gut ausgeschaut hat es nicht ;-).

So hat Dirk auf der zweiten Seite die Rigipsstücke in ca. 5 – 7 cm Abstand eingeritzt, so dass sie sich besser an die Rundung anpassen konnten. Im Endeffekt (wenns denn mal verputzt ist), wird wohl niemand den Unterschied sehen – aber verputzen lässt sich wohl die zweite Variante leicht.

Nachdem nun der Rundboden schon nach Rundbogen ausgeschaut hat, ist Dirk daran gegangen das Ganze mit Goldband zu verputzen. Soweit sind wir bis jetzt erst einmal.

Nun muss ich noch den Flur abtapezieren – und dann will Dirk den Flur und den Treppenaufgang hochputzen – und in einer freundlichen, hellen Farbe streichen. Mir selbst würde dabei ein helles Gelb-Orange gefallen… oder doch eher Terakotta?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.