Palisadenzaun

Der Palisadenzaun ist in Deutschland der meist verwendete Zaun, um ein Grundstück einzugrenzen. Er wird auch als Lanzenzaun bezeichnet.

© Thomas Max Müller / PIXELIO
© Thomas Max Müller / PIXELIO

Die senkrecht stehenden, einzelnen Palisaden sind vor zwei waagerechten Trägern befestigt. Sie zeichnen sich aus durch einen runden oder rohrförmigen Querschnitt und sind an der Oberseite mit einer Spitze versehen. Durch die Spitze ist es bei kletternden Kindern schon mehrfach zu gefährlichen und sogar tödlichen Unfällen gekommen.

Die Pfosten sind im Handel aus Tannen-Rundholz, aus Lärchen- oder Eichen-Kantholz, aus Beton oder feuerverzinktem Metall erhältlich.

Natürlich könnte man so einen Palisadenzaun auch als Bauzaun verwenden – allerdings gibt es dafür viel einfachere und günstigere Möglichkeiten. Denn so ein Palisadenzaun ist (meiner Meinung nach) viel zu schade für diese Verwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.