Öltank

Der hier besprochene Öltank ist ein Behältnis aus verschiedenen Materialien und in verschiedenen Größen, das zur Lagerung des für die Heizung benötigten Leichtöls in Wohnhäusern dient.

Das Heizen mit Öl gehört in Deutschland noch immer zu den bevorzugten Heizarten. Auch wenn sich dies in der Zukunft, aufgrund der rasant steigenden Preise, mit Sicherheit verändern wird.

Wer den Einbau einer Ölheizung plant, muss die Installation des Öltanks schon bei der Projektierung mit berücksichtigen. Öltanks müssen in besonders abgedichteten Kellerräumen im Haus verbaut werden. Dies ist bei der Planung unbedingt zu berücksichtigen.

Ebenfalls muss man bedenken das ein Öltank eine erhebliche Größe aufweist. Idealerweise wird der Öltank in den Keller gestellt, bevor die Bodenplatte gegossen wird. Ein nachträglicher Einbau ist mit erheblichen Aufwand und Mehrkosten verbunden. Es besteht auch die Möglichkeit, sich von Spezialfirmen einen Öltank im Keller zusammenschweißen zu lassen. Allerdings sind die Preise solcher Firmen auch extrem speziell.

Öltanks sind grundsätzlich in zwei Baugruppen unterteilt. Es gibt Tanks die ganz aus Stahl und andere die speziellen Kunststoffen (GFK) bestehen. Welchen Tank man im eigenen Haus verbauen möchte hängt von sehr vielen individuellen Faktoren ab. Ihr Heizungsbauer wird Sie in der Sache gut beraten.

Bei der Aufstellung eines Öltanks sind verschiedene Sicherheitsbestimmungen unbedingt zu beachten:

Der Aufstellraum muss so beschaffen sein, das auslaufendes Öl nicht an die Umwelt gelangen kann. Deshalb muss der Raum wie eine Wanne beschaffen sein. Dazu gehört auch, das die Eingangstür des Raumes im Fußbereich durch eine Mauer abgegrenzt sein muss. Diese muss so hoch sein, dass auslaufendes Öl, auch bei vollen Tanks, nicht über diese Begrenzung laufen kann. Wie hoch dies im Einzellfall ist hängt von der Größe des Raumes und dem Volumen der Tanks ab.

Weiterhin müssen Boden und Wände des Tank-Raumes so versiegelt werden das austretendes Öl nicht im Beton oder Mauerwerk versickern kann. Um dies zu erreichen werden verschiedene Anstriche auf das Mauerwerk aufgebracht, die undurchlässig für Öl sind und von diesem auch nicht zersetzt werden können.

Die Tür des Tankraumes muss aus Stahlblech bestehen, um im Falle eines Feuers ausreichend Widerstand leisten zu können.

Öltanks müssen in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Auf dem Boden des Öltanks sammeln sich verschiedene Schmutzpartikel, die im Laufe der Zeit einen Bodensatz bilden. Beim Befüllen des Tanks werden diese aufgewirbelt und gelangen unter Umständen in den Brenner und setzen diesen außer Gefecht. Aus diesem Grund sollte man nach einer neuen Öllieferung auch immer einige Stunden vergehen lassen bevor man die Heizung wieder in Betrieb nimmt. Die Schmutzpartikel haben so Zeit wieder auf den Boden des Tanks abzusinken.

Grundsätzlich müssen Stahltanks häufiger gereinigt werden als Kunststofftanks. Gute Richtwerte sind für Stahltanks alle 5 bis 10 Jahre und bei Kunststofftanks alle 10 bis 15 Jahre. Dies hängt wiederum von vielen verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem davon, wie häufig Sie tanken müssen und welche Qualität das gelieferte Öl hat Ihr Heizungsbauer kann Sie bezüglich der genauen Wartungs-Intervalle beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.