Leichtbeton

Leichtbeton ist nach DIN 1045 eine Betonart, die ein Raumgewicht von 800 bis 2000 kg/m³ aufweist. Er ist damit wesentlich leichter, als herkömmlicher Beton, der ein Raumgewicht von bis zu 2600 kg/m³ hat. Dieses geringe Gewicht des Leichtbetons erreicht man, indem man sehr poröse Gesteinskörnungen dazugibt. Dadurch wird der Luftanteil in der Mischung höher.

Man kann zwei Arten von Leichtbeton unterscheiden: den gefügedichten Leichtbeton mit Kornporosität und den haufwerkporigen Leichtbeton. Der gefügedichte Leichtbeton ist trotz seiner Leichtigkeit so fest wie normaler Beton. Die Leerräume zwischen den einzelnen Körnern der Zuschläge füllt man mit Zementleim auf, um die Festigkeit zu erhöhen. Der haufwerkporige Leichtbeton beinhaltet sehr viele Hohlräume, da spezielle Zuschläge beigegeben werden. Diese Hohlräume werden nicht ausgefüllt. Man „verklebt“ lediglich die Zuschlagskörner miteinander, damit der Beton hält. Haufwerkporiger Leichtbeton wird vor allem für leichte Mauern und Fertigteile verwendet. Er kann nämlich sehr flexibel und in beliebigen Formen eingesetzt werden. Sogar für tragende Wände kann man diesen Leichtbeton verwenden, ohne dass man Dämmverluste erleiden muss. Nur als Außenwand ist er nicht so sehr geeignet, wenn er nicht zusätzlich versiegelt wird, da in die Poren Wasser eindringen könnte.

Da Leichtbeton eine sehr niedrige Rohdichte hat, besitzt er eine hohe Wärmedämmkraft. Die Energieeinsparverordnung schreibt für Neubauten bestimmte Energierichtwerte vor. Diese können durch den Einsatz von Leichtbeton von vornherein eingehalten werden, ohne dass man weitere Maßnahmen ergreifen müsste.

Leichtbeton kann außerdem den Schall von außen sehr gut abhalten. Er hat eine mehr als doppelt so große Schalldämmkraft wie herkömmlicher Beton mit glatten Flächen. Ein weiterer Vorteil des Leichtbetons ist, dass er wie normaler Beton nicht brennbar ist. Das macht ihn sehr attraktiv für den Hausbau. Sogar Geld kann man durch den Einsatz von Leichtbeton sparen, da der Transport und auch die Montage der leichten Fertigteile wesentlich weniger Zeit in Anspruch nehmen.

Die Verwendung von Leichtbeton ist außerdem auch noch umweltfreundlich. Schon bei der Herstellung werden nur natürliche Rohstoffe oder Stoffe, die recycelt werden können, verwendet. Trotzdem ist eine lebenslange Haltbarkeit garantiert. Durch die gute Wärmedämmung kann ein großer Teil der Heizkosten eingespart werden. Auch der Schadstoffausstoß kann durch den gesenkten Heizbedarf abgesenkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.