Eine Küche selbst einbauen

Wer beim Küchenkauf etwas Geld sparen möchte und über ein wenig handwerkliches Geschick verfügt, der sollte über den eigenständigen Einbau einer Küche nachdenken. Wer sogar eine Küche gebraucht kauft, der kommt in vielen Fällen sowie nicht darum herum, selbst den Einbau vorzunehmen.

Was für viele zunächst als ein kaum zu schaffendes Projekt erscheint, stellt sich bei näherer Betrachtung zumeist als durchaus machbar heraus.

Im Vorfeld bedarf so ein Projekt einer genauen Planung und der Anschaffung der wichtigsten Werkzeuge. Beim Aufbau selbst sollte strukturiert und systematisch vorgegangen werden.

Fliesenspiegel und Anschlüsse verlegen

Die schwierigste Arbeit beim Küche einbauen ist das Verlegen eines Fliesenspiegels und der richtigen Wasser- und Stromanschlüsse. Wer von diesen Dingen keine Ahnung hat – dies gilt insbesondere für die Starkstromleitung des Herdes – der sollte davon auch die Finger lassen. Hier sollte in keinem Fall gepfuscht und ausschließlich die Arbeit den Profis überlassen werden.

Selbst tätig werden

Fersing  / pixelio.de
Fersing / pixelio.de
Der Einbau der Ober- und Unterschränke, der Arbeitsplatten und der Küchengeräte hingegen, kann in den meisten Fällen selbst erledigt werden. Wer auf eine klassische Einbauküche setzt, bekommt dazu in der Regel vom Hersteller oder Händler eine Einbauküche Anleitung geliefert, die Schritt für Schritt die einzelnen Aufbauten beschreibt. Sämtliche Schränke sind in der Regel nach dem gleichen Prinzip zusammenzusetzen.

Begonnen werden sollte grundsätzlich zunächst mit den Oberschränken, dann sollten die Unterschränke und die Arbeitsplatten folgen und erst am Ende die Elektrogeräte eingesetzt sowie das Spülbecken und der Wasserhahn montiert werden. Bevor an die Schränke an die Wand geschraubt werden, muss genau ausgemessen und für die Bohrlöcher markiert werden.

Das wichtigste Instrument bei der Montage der Hängeschränke ist die Wasserwaage. Beim Montieren der Hängeschränke sollte in jedem Fall zu zweit vorgegangen werden, weil ein Anhängen und genaues Austarieren alleine im Normallfall nicht möglich ist.

Arbeitsplatten im Baumarkt kaufen

Die Ausmaße für die Arbeitsplatten der Küche müssen schon vor dem Kauf feststehen. Arbeitsplatten können nicht nur im Möbelhaus oder Küchenstudio gekauft werden, sondern auch im Baumarkt, wo sie sogar zumeist noch deutlich günstiger zu bekommen sind. Auch im Baumarkt können sie von einem Mitarbeiter millimetergenau zu recht geschnitten werden, so dass sie später nur noch auf die Unterschränke montiert werden müssen.

Die größte Schwierigkeit beim eigenständigen Küchenaufbau ist in der Regel der Zeitfaktor. Viele unterschätzen den Aufwand und kommen dann oft ins Trudeln. Ist man zu zweit, sollte für ungeübte Küchenbauer für den Aufbau einer kleinen Küche mindestens drei Tage einkalkuliert werden. Mittelgroße Küchen brauchen mindestens eine Woche und große Küchen zehn Tage bis zwei Wochen.

Benötigte Werkzeuge

Die wichtigsten Werkzeuge neben der Wasserwaage sind Schraubendreher, Akkuschrauber, eine Bohrmaschine mit verschiedenen Bohraufsätzen, ein Gummihammer und am besten zwei Trittleitern, die für das Anbringen der Hängeschränke gebraucht werden. Ein Kehrblech hilft beim Bohren den aufgewirbelten Staub aufzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.