Jalousie

Jalousien bestehen aus an Bändern befestigten Lamellen, die höhenverstellbar sind. Zusätzlich ist noch der Neigungswinkel der Lamellen verstellbar.

Eine Jalousie ist universell einsetzbar. Es gibt sie in verschiedenen Varianten als Innen- und Außenjalousie. Zusätzlich finden noch Jalousien Verwendung die zwischen den Fensterscheiben montiert sind. Doch damit stößt die Verwendbarkeit noch nicht an ihre Grenzen. Jalousien sind auch als Garagentore oder Raumteiler einsetzbar. Man sieht, es handelt sich um einen absoluten Allrounder.

Der Bergriff Jalousie stammt ursprünglich aus dem Französischen und bedeutet etwa so viel wie ‚Eifersucht‚. Erste Verwendung fanden sie jedoch nicht in Europa, sondern im Orient und dies bereits vor einigen tausend Jahren. Die Besitzer von Harems wachten sehr streng darüber, dass niemand einen Blick auf die darin wohnenden Frauen werfen konnte. Zugleich wollte man den Damen jedoch auch den Blick nach außen gestatten. Die Idee von der Jalousie war geboren!

Man brachte, zunächst noch unbewegliche, Lamellen an den Fenster an, die genau diese Ansprüche erfüllten. Im Laufe der Zeit wurden diese immer weiter entwickelt. Mittels Bändern, wurden die einzelnen Lamellen so verbunden, dass ein vertikales Bewegen möglich war. Außerdem wurde über ein ausgeklügeltes System das Verändern des Neigungswinkels möglich gemacht.

Moderne Jalousien können jedoch noch viel mehr als ihre antiken Vorgänger. Je nach dem individuellem Einsatzgebiet werden Jalousien mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet.
In Büros sollen sie die Menschen vor Sonneneinstrahlung schützen. Trotzdem müssen sie nach geltendem EU-Recht genügend Licht in den Raum lassen und zugleich den Mitarbeitern den freien Blick nach außen gewähren. Dies wird durch spezielle Beschichtungen und Perforation der Lamellen erreicht.

In Wintergärten müssen sie auch bei schrägen oder waagerecht verbauten Fenstern einsetzbar sein. Dies wird durch seitlich angebrachte Führungs-Schienen erreicht. Jalousien die nicht mehr mit der Hand bedient werden können oder sollen, können mit einem Motor in genau die Postion bewegt werden, die sie einnehmen sollen.

Auch beim Thema Einbruch-Schutz spielen Jalousien eine wichtige Rolle. Es gibt Modelle, die auch von versierten Einbrechern nur mit großer Mühe zu überwinden sind. Zum einen ist der Schutz gegen einfaches Hochschieben zu gewährleisten, zum anderen müssen diese Jalousien auch gegen stärkste mechanische Belastungen schützen können.

Die Industrie hat heute Modelle im Angebot, die selbst dem Anprall eines LKW standhalten können. Ebenso gibt schuss-sichere Jalousien, die mit einem Schallsensor ausgestattet, sich im Millisekunden-Bereich automatisch schließen, sobald ein Geräusch ertönt das im Frequenzbereich eines Schußes liegt. Dies sind allerdings Anwendungsgebiete, die für den Normal-Bürger kaum in Frage kommen.

Zusätzlich zu der herkömmlichen Verwendung an den Fenstern, kann man Jalousien auch als variable Raumteiler benutzen. Je nach Wunsche kann man einzelne Teilbereiche eines Raumes auf diese Weise zugänglich machen oder eben nicht.

Im Handel sind Modelle erhältlich, die je nach Stellung der Lamellen ein anderes Design zeigen. Auf diese Weise ist ein Raum mit wenig Kostenaufwand sehr individuell gestaltbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.