Holzhaus

Holz ist das weltweit beliebteste Baumaterial für Einfamilienhäuser. In den USA, in Nordeuropa und Japan ist die Holzbauweise die typische Art des Hausbaus. Gegenüber Häusern aus Stein haben Holzhäuser gleich mehrere Vorteile. Zum einen ist das Baumaterial Holz ein nachwachsender Rohstoff. Sonnenergie, Wasser und CO2 lassen Holz wachsen. Dabei handelt es sich um Energieformen, welche kostenlos und schadstofffrei sind.

 

Holz dämmt die Wärme eines Innenraumes wesentlich besser als Stein. Dies macht es zum bevorzugten Baumaterial gerade in klimatisch kälteren Gegenden, wie Nordeuropa oder Teilen der USA. Durch die Energieersparnis lohnen sich Holzhäuser finanziell und tragen zum Klimaschutz bei.

 

(c) The M / Pixelio
(c) The M / Pixelio

Das Holzhaus ist zudem beständig und steht in Bezug auf die Nutzungsdauer dem aus Stein gebauten Einfamilienhaus in nichts nach. Hierzulande sieht man gerade seit den 1990er Jahren immer mehr der typischen rot oder blau gestrichenen Holzhäuser schwedischen Typs. Diese werde heutzutage immer öfter auch in wenigen Tagen als Fertighaus errichtet und fügen sich mit ihren Giebeldächern in die deutschen Siedlungen hervorragend ein.

 

Ein weiterer Typ des Holzhauses ist das Blockhaus. Hierbei werden für die Außenwände ganze Baumstämme anstatt gehobelter Bretter verwendet. Dadurch entsteht ein besonderes rustikales Wohngefühl. Allgemein wird das Holzhaus auch wegen seines hervorragenden Raumklimas geschätzt. Holz ist in der Lage, Feuchtigkeit aus der Raumluft aufzunehmen, und sie wieder in die Raumluft abzugeben, was für eine immer optimale Zirkulation der Luftfeuchtigkeit sorgt. Zudem ist das Holz in den Außenwänden in der Lage, Staub, Rauchpartikel und Pollen aus der Raumluft zu filtern, weswegen vor allem Allergiker und Asthmatiker das Wohngefühl eines Holzhauses sehr zu schätzen wissen.

 

Immer mehr Architekten und Bauingenieure beschäftigen sich hierzulande mit dem Bau von Häusern aus Holz. So entstand eine Vielzahl von neuen Typen und Formen, sowohl bei Ein- als auch bei Mehrfamilienhäusern. So wurde 2008 in Berlin das erste fünfgeschossige Stadthaus aus Holz fertig gestellt. Zu beachten ist, dass Holzhäuser selbstverständlich denselben Brandschutzvorschriften genügen müssen, wie Häuser, die aus dem herkömmlichen Baustoff Stein gebaut wurden. Auch hier gibt es keinerlei Unterschiede mehr zwischen konventionell gebauten Häusern und solchen aus dem preisgünstigeren Baumaterial Holz.

 

Hierzulande haben sich in den letzten Dekaden mehrere Anbieter von Fertigteilhäusern am Markt platziert, so dass der interessierte Bauherr mittlerweile aus einer Vielzahl von Formen und Typen vom traditionellen Blockhaus bis hin zum avantgardistischen Architektenhaus wählen kann. Ihnen allen gemein sind Wohnkomfort und Energieersparnis der Holzbauweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.