Heizung

Die Heizung dient dazu, Bauwerke während der kalten Jahreszeit mit Wärme zu versorgen.Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die erste und gebräuchlichste wäre die Zentralheizung. Hierfür wird an zentraler Stelle im Haus eine zentrale Heizungsanlage installiert.

Diese kann mit verschiedenen Brennstoffen befeuert werden. Augenblicklich sind in Deutschland noch Öl- und Gasheizungen vorherrschend. Doch in Anbetracht ständig steigender Preise für die Brennstoffe, zeichnet sich hier ein Trend zur Änderung ab.
 

Auch Holz-Heizungen bzw. Holzpellets-Heizungen kommen immer mehr in Gebrauch.

Eine sehr teure, und damit immer weniger gebräuchliche Art das Haus zu erwärmen, ist das Heizen mit Strom. Da sich in den letzten Jahren die Preise für Strom nahezu verdoppelt haben, wäre diese Art der Heizung, die denkbar schlechteste Wahl.

© Thorben Wengert / PIXELIO
© Thorben Wengert / PIXELIO

Denkbar ist auch eine Kombination verschiedener Heizungsarten.
So kann man eine Öl- und Holz-Heizung kombinieren. Primäre Heizungsart wäre die Befeuerung mit Holz. Erst wenn deren Wärme, z.B. während der Nacht, nicht mehr ausreicht, geht automatisch die Ölheizung in Betrieb.

Auf diese Weise können alle bekannten Heizungsarten miteinander in Kombination gebracht werden. Ausschlaggebend für deren Auswahl ist immer die individuelle Situation des Bauherren.

Alternativ zu den eben genannten Heizungsarten gibt es in jüngster Zeit auch Heizungen, die die Sonnenwärme ausnutzen. Dies geschieht in der Regel, über auf dem Dach angebrachte Sonnenkollektoren. Wer die Anschaffung von Sonnenkollektoren plant, sollte sich auch über eventuell zu vergebende Fördermittel der EU oder des deutschen Staates informieren.

Zusätzlich kommt noch eine eventuelle steuerliche Absetzbarkeit der Investitionskosten zum Tragen.

Bitte befragen Sie dazu einen Fachmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.