Hausverkauf

Möchte man sein Haus verkaufen, so empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem Makler. Ein Immobilienmakler ist ein Fachmann für den Verkauf von Häusern und Wohnungen. Der Makler oder die Maklerin kennt alle zu unternehmenden organisatorischen und verwaltungsrechtlichen Schritte, die anfallen, wenn ein Haus oder eine Wohnung den Besitzer wechseln soll. Auch geht ohne einen Notar ein Hausverkauf und der damit verbundene Eintrag im Grundbuch nicht vonstatten.

 

Von dem Preis, der einmal für das Einfamilienhaus erzielt werden soll, müssen also die Gebühren für den Makler und den Notar abgezogen werden. Auch sollte darüber nachgedacht werden, die Immobilie vor dem Verkauf etwas „aufzuhübschen“. Wenn man eine Wohnung, ein Reihenhaus oder ein freistehendes Einfamilienhaus über eine lange Zeit bewohnt, so sammelt sich in den meisten Fällen allerhand Gerümpel an, das über die Jahre aufgehoben wurde, weil man sich aus den verschiedensten Gründen nicht davon trennen konnte und wollte.

Vor dem Verkauf der Immobilie ist der richtige Zeitpunkt, sich von diesen Dingen zu trennen. Insgesamt machen Wohnräume einen helleren und saubereren Eindruck, je weniger Einrichtungsgegenstände darin sind.

(c) Rainer Sturm / Pixelio
(c) Rainer Sturm / Pixelio

Zudem können sich eventuelle Käufer eine wesentlich bessere Vorstellung davon machen, wie sich ihre eigenen Möbel einmal in den Wohnräumen machen werden, wenn diese nach Möglichkeit leer sind. Auch sollten die momentanen Bewohner eines Hauses nicht bei einem Besichtigungstermin anwesend sein. Diesen sollte man den Makler allein durchführen lassen, um die Interessenten möglichst ohne Hemmungen Fragen stellen lassen zu können. Für viele Hausbesitzer, die in ihrer Immobilie ja auch selbst wohnen, ist ein solcher Termin, bei dem sich Fremde ohne jede Scheu durch alle Räume des Hauses bewegen können und müssen, auch nicht besonders angenehm.

 

Bevor man über einen Verkauf seiner Immobilie nachdenkt, sollte man auf jeden Fall prüfen, ob nicht die Alternative einer Hausvermietung in Betracht kommt. Diese kann unter Umständen wesentlich lukrativer sein, und die materielle Sicherheit, die eine eigene Immobilie bietet, bleibt nach wie vor bestehen. Bei einer Hausvermietung generiert das Haus ein zusätzliches monatliches Einkommen, gleichzeitig bleibt selbstverständlich die Option, das Haus zu einem späteren Zeitpunkt ja immer noch verkaufen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.