Fussboden herausklopfen

Juhu!

Bin ich fertig! Das wird jetzt von Tag zu Tag schlimmer…. aber aufgeben zählt nicht.

Heute morgen habe ich den Fussboden vom Bad herausgeklopft. Ca. 4 qm Mosaikfliesen – auf den Knien mit einem riesen Meisel – und einen 1 kg Hammer. Puh…. mir tut wirklich jeder Teil meines Körpers weh. Auch wenn es eigentlich schneller ging, wie erhofft. Das hat mich geschafft.

… und was passiert dann? Den letzten qm, den ich habe liegen lassen – weil ich einfach nicht mehr konnte … den klopfen meine Kleinen raus. Ein 6-Jähriger und ein 4-Jähriger zeigen mir mal, wie viel Spass das Fliesen rausklopfen machen kann. Da habe nicht nur ich gestaunt!

Wie zwei Grosse – nein, mit viel mehr Freude an der Arbeit – haben die zwei kleinen Burschen die Fliesenstücke einzeln weggeklopft. Hatte ich mich davor noch geärgert, dass es wieder nur ein Mosaik war, das wegging, freuten sich meine Jungs über jedes Einzelne, als wäre es etwas besonderes.

Lange stand ich im Türrahmen und schaute meinen zwei Baumeistern zu – den von den Beiden kann ich noch etwas lernen.

Dirk hat das Fenster in der Küche eingestellt – und dann wieder verputzt. Das Rohr in der Wand – für den Dunstabzug – ist jetzt auch montiert. Dazu alle Kabel in der Küche (inklusive Starkstrom) ist verlegt. Da wollten mir doch echt die Vorbesitzer erzählen, dass es auch ohne Starkstrom geht! Ich sah mich schon am Lagerfeuer meinen Kochlöffel schwingen.

Dann haben wir uns unseren komplett verwüsteten Bad zugewandt. Dirk fiel bald in Ohnmacht, als er merkte, dass kein einziger Putz richtig fest sass. Sprich: wir müssen den ganzen Putz herunterklopfen – und wieder neu hochziehen. O Mann! Wie sollen wir das nur alles schaffen? In drei Wochen wollen wir da einziehen – und eigentlich ist noch kein einziger Raum fertig.

Jetzt brauchen wir erstmal jemanden, der uns die Wasserleitung verlegt – davor braucht der Fliesenleger gar nicht zu kommen. Ausserdem warten wir noch auf den Kamin… usw.

Ich sehe es schon kommen: wir ziehen in eine Baustelle – ok, damit kann ich leben … aber wir ziehen wirklich in eine totale Baustelle!

Mittlerweile sind die beiden Kinderzimmer und die Küche soweit fertig, dass wir sie tapezieren könnten. Allerdings sind die Türrahmen noch nicht ganz abgeschliffen – somit hat das ganze keinen Sinn. … und da ich das Schleifgerät kaum vor Ende nächster Woche wiederbekomme, sehe ich irgendwie schwarz.

2 Gedanken zu „Fussboden herausklopfen“

  1. Fand diese Idee mit der Homepage wirklich sehr informativ und gleichzeitig auch sehr belustigend. Da wir auch ein Haus gekauft haben, verstehe ich nun wenn man nach dem Umbau sagt nie wieder.Da wir aber keine kleinen Kinder mehr haben, hoffe ich das es vielleicht nicht ganz so hektisch zugeht. Dafür spielt bei uns der Zeitfaktor eine große Rolle. Überlege mir, ob ich nicht auch dokumentieren sollte wie es bei der Umbau abläuft. Na ja, fand auf jeden Fall die Idee mit der Homepage ganz toll.

  2. Hallo,
    auf jeden Fall ein Tagebuch schreiben! Mein Mann hätte mich damals am Liebsten ….. 😉 ….. statt zu arbeiten, saß ich häufig da und schrieb unser Tagewerk auf. Oder ich machte Fotos (die ich immer noch nicht veröffentlicht habe).

    Jetzt – nach fast 2 1/2 Jahren – findets mein Mann aber auch toll, dass wir dieses Blog haben.

    Naja, und fertig sind wir immer noch nicht – glaube, das wird man nie wirklich, wenn man so ein altes Haus kauft.

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.