Fertigteilhaus

Immer mehr zukünftige Bauherren entscheiden sich für ein so genanntes Fertigteilhaus. Dabei entsteht das Haus nicht hauptsächlich am Bauplatz, sondern die einzelnen Elemente für Wände und Decken werden industriell vorgefertigt und vor Ort einfach nur noch zusammengesetzt. Trotzdem muss ein Fertighaus qualitativ auf keinen Fall schlechter sein, als ein konventionell gebautes Einfamilienhaus. Man sollte natürlich auf einen anerkannten Anbieter achten und nicht unbedingt das billigste Angebot als das beste einschätzen.

 

Die meisten Anbieter zeigen ihre Fertighaustypen in so genannten speziellen Musterhaussiedlungen. Dort kann man die verschiedenen Modelle komplett bezugsfertig begutachten und sich einen Eindruck von der Architektur und den Dimensionen der Innenräume, sowie von Verarbeitung und Technik der Häuser verschaffen. Die verschiedensten Stiltypen, vom rustikalen Bauernhaus mit Fachwerkoptik über das Holzhaus in allen Facetten bis hin zur eleganten Villa sind mittlerweile als Fertigteilhaus erhältlich.

 

(c) karl.balaton@gmx.de / Pixelio
(c) karl.balaton@gmx.de / Pixelio

Der Aufbau des neuen Heimes an sich dauert in der Regel nur wenige Tage. Hierbei kann der gesamte Innenausbau auch in Eigenleistung erbracht werden, um die Kosten für den Bauherren möglichst gering zu halten. Im Angebot seriöser Fertighaushersteller findet sich eine Vielzahl möglicher Grundrisse, um den individuellen Bedürfnissen verschiedener Familien gerecht zu werden. Auch kann bei den meisten dieser Haustypen das Dach noch zu einem späteren Zeitpunkt zu zusätzlichen Wohn- oder Arbeitsräumen ausgebaut werden, um Platz für weitere oder veränderte Bedürfnisse zu schaffen.

 

Wie auch bei allen anderen Kaufimmobilien sollte sich der interessierte Bauherr zunächst einen Überblick über das große Angebot an Fertigteilhäusern verschaffen. Es gibt diesen Haustyp nicht nur in den unterschiedlichsten Hausformen, sondern auch in den unterschiedlichsten Preisklassen. Allgemein gilt beim Hausbau, dass der billigste Anbieter jedoch nicht zwingend der günstigste ist.

 

Gute Fertigteilhäuser, ob aus Stein oder Holz, stehen in ihrer Wohnqualität und Langlebigkeit den vor Ort gebauten Immobilien in nichts nach. Auch was die technische und sanitäre Ausstattung angeht, lassen moderne Fertighäuser keinerlei Wünsche offen. Selbst von Architekten individuell geplante Entwürfe lassen sich heutzutage von manchen Anbietern in Fertigteilbauweise realisieren. Selbstverständlich ist es mittlerweile auch möglich, ein Fertighaus zu erwerben, das den verschiedensten Standards im Hinblick auf Energie sparendes Bauen, ja sogar dem Passivhausstandard entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.