Fernwärme

Unter Fernwärme versteht man, dass die im Haus genutzte Wärme nicht vor Ort hergestellt wird, sondern an einem anderen Ort produziert und zum Verbraucher transportiert wird. Es gibt Unternehmen, die bei der Verfolgung ihres Unternehmenszwecks Wärme erzeugen (z. B. Kläranlagen, Müllverbrennungsanlagen, Heizkraftwerke, Industrieunternehmen). Sie speisen diese Wärme in ein Netzwerk aus vielen Rohrleitungen ein, sodass die angeschlossenen Verbraucher diese verwenden können, um ihr Haus zu heizen oder das Warmwasser aufzubereiten. Man kann sich das FernwärmeSystem als riesiges Heizungssystem vorstellen, in dem das Unternehmen als Zentralheizung fungiert, das ganze Regionen mit unverbrauchter Wärme beliefert.

Die Übertragung der Wärme erfolgt über große Rohre. Natürlich kann aber die Wärme nicht ohne einen Energieträger übertragen werden. Hierfür dient Wasser, das auf bis zu 130 °C erhitzt wird. Es wird an die angeschlossenen Haushalte verteilt. Nachdem das erhitzte Wasser den Zweck der Heizung erfüllt hat und abgekühlt ist, gelangt es in den zweiten Teil des Kreislaufs, der es zurück in die Fernwärmezentrale bringt, wo es erneut für die Aufwärmung genutzt werden kann.

Fernwärme kann natürlich nicht nur von Einfamilienhäusern, sondern auch von Unternehmen und Gewerbetrieben oder Mehrfamilienhäusern genutzt werden. Man muss sich dafür aber in einer belieferten Region befinden.

Fernwärme bringt für die Verbraucher einige Vorteile mit sich. Die Preise bleiben langfristig stabil und sind im Vergleich zu anderen Energieformen sehr günstig. Kosten für Tankreinigungen und den Kaminkehrer, wie sie bei Ölheizungen anfallen, gibt es hier nicht. Man muss die Energie nicht „auf Vorrat“ beschaffen, da sie jederzeit lieferbar ist. Auch für Laien ist das System einfach verwendbar, da es weitgehend wartungsfrei ist.

Wenn man ein Fernwärmesystem nutzt, kann man gleichzeitig auch die Umwelt schützen. Es handelt sich um eine alternative Energieform, die von den ohnehin schon knappen Erdölreserven unabhängig ist. Beim Transport entstehen weder Schadstoffemissionen noch Lärm oder Gerüche. Als Fernwärme wird häufig Wärme verwendet, die ohnehin während des Betriebs von Unternehmen anfällt. Da es sich dabei um ein Nebenprodukt handelt, fallen für die Produktion keine weiteren Kosten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.