Falun-Röd

Falun-Röd, auch Falun-Rot oder Schweden-Rot genannt, ist eine Schlämm-Farbe die vorwiegend zum Anstreichen von Holz und Holzhäuser Verwendung findet. Die Farbe ist wasserlöslich und biologisch absolut unbedenklich. In früheren Zeiten waren die Bindemittel Mehl und Leinöl. Heute finden jedoch fast ausschließlich synthetische Bestandteile Verwendung.

Die Farbe kann auf raues und unbehandeltes Holz gestrichen werden und schützt das Holz über einen langen Zeitraum gegen Verwitterung und andere Umwelteinflüsse. In Schweden gibt es Holzhäuser die zum Teil schon über einen Zeitraum von 400 Jahren und länger stehen. Der einzige Holzschutz war das Schweden-Rot.

In der Regel erneuern die Schweden den Anstrich ihres Hauses alle zehn bis 15 Jahre. Allerdings kann ein Anstrich dieser Art in Deutschland auch wesentlich länger halten, da hier das Klima um einiges milder ist als im hohen Norden. Nachteilig ist, das die Farbe keinen Schutz vor Pilz-Befall bietet. Hier müssen andere Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Ihren Namen hat die Farbe von der schwedischen Region Falun. Diese liegt am Ende des unteren Drittels Schwedens auf der Westseite. Hier wird seit etwa 1000 Jahren traditionell Kupfer abgebaut. Bei der Kupfergewinnung viel ein Abfallprodukt an, welches sich als vorzüglicher Holzschutz-Anstrich erwies.

Früher war diese Farbe rein biologisch hergestellt ohne den Zusatz von chemischen Stoffen. Heute finden jedoch immer mehr synthetische Stoffe ihren Weg in die Zusammensetzung. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Qualität. Im Gegenteil. Wenn man das Falun-Röd mit anderen Holzschutz-Mitteln vergleicht, ist die Farbe geradezu ein Musterbeispiel für Ökologie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.