Einfamilienhaus

Vor allem junge Familien wünschen sich als Wohnform ein Einfamilienhaus. Dieses kann nach den Wünschen der Bauherren neu gebaut, gebraucht gekauft oder gemietet werden. Wird das Haus dem Bedarf seiner zukünftigen Bewohner gerecht gebaut, so haben diese vielfältige Möglichkeiten was die Gestaltung angeht. Vor allem aber können sie auch den Ort, an dem das zukünftige Heim stehen soll, frei wählen.

 

Das Einfamilienhaus entsteht dort, wo es die Bewohner brauchen. In der Nähe des Arbeitsplatzes, der Schule für die Kinder oder dort, wo der Blick von der Terrasse der schönste sein wird. Schon bei der Wahl eines Standortes für das zukünftige Zuhause ergeben sich vielfältige Wahlmöglichkeiten. Nahezu jede Gemeinde weist Standorte für neu zu errichtende Einfamilienhäuser aus.

 

(c) KHLaube / Pixelio
(c) KHLaube / Pixelio

Hat man sich als Bauherr für einen Standort entschieden, so stehen erneut vielfältige Optionen zur Auswahl. Man kann entscheiden, ob man in Zukunft lieber in einem Haus aus Stein, oder in einem Holzhaus wohnen möchte. Man kann sich für ein massiv gemauertes oder vor Ort gezimmertes oder aber für ein Fertigteilhaus, welches in wenigen Tagen errichtet werden kann, entscheiden. Die Form des Heims kann aus dem Katalog eines der vielen Anbieter von Einfamilienhäusern gewählt werden, oder aber nach den individuellen Wünschen der Familie, die einmal einziehen möchte, von einem Architekten geplant werden. Neuere Technologien machen es auch für immer mehr Haushalte erschwinglich, ein so genanntes Niedrigenergiehaus zu errichten.

 

Hierbei kommen neuartige Dämmstoffe und ein ausgeklügeltes Belüftungssystem zum Einsatz. Außerdem werden große Fenster zur Südseite hin ausgerichtet, so dass möglichst viel Sonnenlicht ins einfällt. Das ergibt nicht nur sonnendurchflutete Wohnräume, so lässt sich auch ein Großteil der Heizenergie sparen. Dadurch sind Niedrigenergiehäuser im Unterhalt billiger, darüber hinaus leisten sie einen Beitrag zum Klimaschutz und werden steuerlich gefördert.

 

Auch bei der Form sind dem Einfamilienhaus kaum Grenzen gesetzt. Es gibt eingeschossige Bungalows mit Flachdächern, zwei- und mehrgeschossige Häuser mit Satteldächern, Giebeln oder Tonnendächern. An freistehende Häuser lässt sich bei Bedarf sehr leicht anbauen. So können nachträglich noch weitere Wohnräume, eine geschlossene Garage oder zum Beispiel ein Wintergarten integriert werden. Zunächst ungenutzte Dachstühle lassen sich auch später noch ausbauen und in Wohnraum umfunktionieren. Auch in einstmals ungenutzte Keller lassen sich auch nachträglich noch Nutzräume integrieren, so dass ein Einfamilienhaus auch im Laufe seiner Nutzung immer wieder neue Möglichkeiten zur bedarfsgerechten Erweiterung bietet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.