Badewanne ausbauen

Pfffff….. wenn Arbeit immer so fertig macht. Die letzten beiden Tage hat uns Katharina – Dirks „kleine“Schwester – geholfen. Menno, da geht was ab. Was so eine Kraft mehr ausmacht. Plötzlich sah man an allen Ecken und Enden ein vorwärtskommen.

Katharina hat Türrahmen abgeschliffen (Gott sei Dank), abtapeziert, Fliesen abgeklopft, aufgeräumt. Einfach super … ich konnte endlich mal alles so aussenherum erledigen. Abfall wegschaffen – die Vorhangschienen abmontieren, alte Vorhänge entsorgen, ebenfalls Fliesen abschlagen, abtapezieren und noch vieles mehr.

Eine Badewanne ausbauen, ist echt ein Knochenjob:

Gestern haben wir zu dritt die Badewanne rausgehoben. Das gute Stück ist noch aus Gusseisen. Poh – mir tut mein Rücken immer noch weh, wenn ich daran denke. Gott sei Dank haben wir drei nette Mieter – die haben dann irgendwann gestern Nacht das schwere Ding die Treppen hinuntergetragen. Ich hätte das nicht geschafft.

Heute früh war ich im Baumarkt – den Winkelschleifer, den ich vor 14 Tagen gekauft habe, zurückbringen … das Ding quitscht, dass es in den Ohren wehtut. Hatte eigentlich gehofft, einen neuen Schleifer zu bekommen – wollten ja die Woche mit den Türrahmen fertig werden. Leider schicken die den Winkelschleifer ein – das wird wohl bis Mitte nächster Woche dauern.

Schei….benkleister.

Als ich an die Baustelle kam, hatte Dirk schon die Bodenfliesen (PVC) im Flur entfernt. Allerdings lagen die Fliesen alle noch kreuz und quer. Das scheint dann wohl wieder mein Job zu sein. Bis Katharina dann endlich kam, hatte ich die Fliesen schon entsorgt und mit dem Bad weitergemacht.

Achja, Fliesen habe ich wieder bestellt…. man, das war ein Kampf.

Dirk hat mich in den Baumarkt geschickt: du weisst ja, was uns gefällt.

So stand ich jetzt vor den Fliesen… alles, was noch in terakotta da war, war mir zu kräftig. Alle anderen Fliesen zu „kalt“… am Ende entschied ich mich für hellbraune – weisse Fliesen mit leichtem Grauton.

Daheim ist Dirk bald ausgetickt. Wie ich solche Fliesen nur bestellen kann, sagte er als ich ihm die neuen Fliesen beschrieb. Ok, einen Tag später wieder zum Baumarkt. Dann soll er halt die schönen Fliesen stornieren, dachte ich mir. Am Ende haben sie Dirk dann doch gefallen. Grummel – und dafür hatte ich zwei schlaflose Nächte.

Weils dann auch noch 20 % gab, haben wir nochmal zugeschlagen: 2 Teppiche fürs Kinderzimmer – und eine Glastür fürs Wohnzimmer. Eine Schmelzglastüre um genauzusein. Die ist zwar schweineteuer. Aber sie hat mir doch soooo gefallen. Ich konnte einfach nicht anders ich musste die Glastür einfach haben. Dazu noch 3 Fenster – fürs Bad, Gäste-WC und die Küche.

Das Erste davon haben wir heute schon eingebaut. Mein Rücken spricht jetzt noch davon. Das Ding war so schwer, dass es mir den Arm und die Schulter komplett verrissen hat. Der Arm hat noch eine Viertelstunde danach gezittert.

Ausserdem hat Dirk heute abend den Rest der Fliesen im Bad heruntergeklopft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.