Armaturen

Wenn man nach dem ursprünglichen Wortsinn von Armatur forscht, stößt man auf den griechischen Begriff ‚armare‚, was so viel wie ‚bewaffnen‚ bedeutet.
Nun braucht niemand Angst vor seinem Wasserhahn im Badezimmer zu bekommen! Denn genau das ist, unter anderem, mit Armatur gemeint.

Im normalen Haushalt sind Armaturen nichts anderes als Sperrventile am Ende einer Wasserleitung. Außerdem haben sie die Aufgabe kaltes und warmes Wasser im richtigen Verhältnis miteinander zu vermischen. In letzterem Fall spricht man auch von einer Mischbatterie.

Armaturen gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen und Design-Varianten:
In einer Arztpraxis wo es darauf ankommt die frisch desinfizierten Hände nicht wieder durch das Berühren des Wasserhahnes zu verunreinigen, sind Einhebel Mischbatterien, mit langem Bedienhebel, im Einsatz. Diese können einfach mit dem Ellenbogen bedient werden. Die Wassertemperatur wird hier mit Extra-Ventilen voreingestellt.

Diese Funktion wird im herkömmlich Haus weniger Bedeutung haben und mehr aus design-technischen Gründen installiert werden oder weil es eben gut gefällt.
Obwohl sich diese Variante, allerdings mit kurzem Bedienhebel in den letzten Jahren immer mehr durchzusetzen beginnt. Die Einstellung der Wasser-Temperaur erfolgt indem man den Hebel nach links oder rechts bewegt. Die Durchlaufmenge des Wassers wird mit dem Heben und Senken des Hebels reguliert.

Ältere Mischbatterien sind noch mit Drehknöpfen ausgestattet, die sowohl die Durchlaufmenge als auch das Mischungsverhältnis von kaltem und warmen Wasser regeln. Diese Form der Armatur ist in den letzten Jahren immer mehr außer Gebrauch gekommen und wird heute nur noch vereinzelt eingesetzt. Zum Beispiel im Retro-Design.

Die Preisspanne einer Mischbatterie reicht von sehr preiswert bis extrem teuer. Je nach gewählter Funktion und Ausführung. Eine Armatur im Luxusbereich kann mehere 10.000 Euro kosten. Dies wird jedoch für die wenigsten Bauherren in Betracht kommen. In der Regel sollte man kein zu billiges Modell erwerben. Denn auch hier gilt die alte Regel: Man bekommt was man bezahlt! Damit das Geld des Bauherren gut angelegt ist, sollte man sich am mittleren Preissegment orientieren.

Auch bei der Heizung im Haus finden sich Armaturen. Als erstes fallen uns die Thermostate an den Heizkörpern ein, mit denen man die Temperatur in den einzelnen Räumen regeln kann, ohne Einstellungen an der Heizanlage direkt vorzunehmen. Aber auch in der Heizanlage selbst gibt es Armaturen. Sie regeln den internen Fluss des warmen Wassers innerhalb der des Heizsystems. Meistens haben sie hier die Funktionen von Sperrventilen, die per Hand oder vollautomatisch bedient werden können.

Die Installation von Armaturen sollte nur von Fachleuten vorgenommen werden oder von Handwerkern die genau wissen was sie tun. Auch wenn die Armatur bei einer Probe gut funktioniert, kann es bei nicht fachgerechter Installation zu Undichtigkeiten kommen. Diese können auch erst nach ein paar Jahren auftreten. Von den Schäden die durch einen Wasserschaden entstehen können, brauchen wir an dieser Stelle nicht zu reden. Wenn es der Versicherung gelingt ihnen nachzuweisen, das Armaturen falsch verbaut wurden, werden sie von dieser mit Sicherheit kein Geld bekommen.
Überlassen Sie aus diesem Grund das Installieren von Armaturen einem Fachbetrieb. Sollte es später zu Schäden kommen, so ist dieser verpflichtet im Rahmen der Garantie einen Ausgleich zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.