Ab in den Baumarkt

Heute war echt Chaos angesagt.

Heute morgen um 6.45 quälten wir uns aus den Bett. Dirk und ich haben mittlerweile beide wunderschönen Muskelkater. Um 7.30 Uhr waren die beiden Jungs im Kindergarten. Versorgt bis 13 Uhr. Ohje, heute würden sie das Getümmel den ganzen Nachmittag mitbekommen.

Kurz vor 8 Uhr standen wir vorm Baumarkt – heute wollten wir die ersten Deckenpaneelen abholen. Die fürs Wohnzimmer lagen bereits in der Abteilung …. dazu hatten wir uns den Kleintransporter des Baumarktes geliehen. An der Information fragt die Dame nach Dirks Führerschein und seinen Ausweis. Dirk zog den Geldbeutel raus – gab ihr den Führerschein und suchte nach dem Perso. Nichts – nadda – niente …. kein Personalausweis weit und breit. Ohne Personalausweis aber auch kein Kleintransporter. So – nun standen wir vor der Information, mittlerweile vor dem Filialleiter. Der erkärte uns bedauernd, das dies leider die Vorschriften seien und er da nix für uns machen konnte. Ok, nächsten Termin für 13 Uhr ausgemacht … meine Ausweispapiere mussten ja daheim liegen.

Schnell nochmal durch den Baumarkt und das Nötigste eingekauft.

Daheim angekommen, suchte ich meine Papiere – und fand …. nur meinen Personalausweis. Das konnte doch nicht wahr sein. Ok, bei uns herrschte mittlerweile tolles Umzugschaos … aber die Papiere mussten doch irgendwo sein. Nach nochmaliger Suche gaben wir auf – ich rief im Baumarkt an und sagte den Termin – mangels Papiere – ab. Der nette Mann am anderen Ende biss wohl gerade in die Tischkante, überlegt kurz und bot uns an, die Paneelen morgen zu liefern. Wau! Das Angebot nahm ich gerne an.

Wo unsere Papiere sind, wissen wir zwar immer noch nicht – aber die Paneelen kommen morgen, immerhin ein Erfolg.

Jetzt endlich – um kurz vor 10 Uhr konnten wir zu unserer Baustelle starten. Mit Spielzeug und Decke für die Kleinen und Arbeitsutensilien für uns bewaffnet fuhren wir.

Dort sah ich das Chaos, das Dirk gestern abend innerhalb von nur 2 Stunden angerichtet hatte. Männer sind darin doch unschlagbar – oder? Allerdings hatte er in den 2 Stunden auch geschufftet, wie ein Irrer. Auch darin ist Dirk unschlagbar.

Heute habe ich dann Marcels Zimmer fertig abtapeziert – den Flur zu 90 % und unser Schlafzimmer wohl gut die Hälfte. (im Flur musste ich dann aufhören, da Dirk mir die Leiter unterm A…. weggeklaut hat) Nebenbei räumte ich Dirks Chaos von gestern auf, fuhr nochmals in den Baumarkt (wäre ja ein Wunder gewesen, wenn wir beim ersten Mal alles gekauft hätten) – musste noch eine „kurze“Besprechung im Kindergarten über mich ergehen lassen. (menno, wenn ich deren Problem hätte) und versuchte halbwegs Ordnung in dem Chaos zu schaffen.

Dirk hat wieder Schlitze geklopft (um einen Lichterschalter zu legen) – und er hat unsere erste Wand herausgeklopft. Die Wand zwischen unserem späteren Esszimmer und Wohnzimmer ist jetzt auf halber Höhe weg. Einen Durchgang in der Mitte hat er auch gleich herausgeklopft. Allerdings liegt jetzt der ganze Schutt noch im Raum. Denn Dirks Arm hat ihn danach ersteinmal verlassen. Keine Kraft mehr. Fix und alle saß er in unsere Küche und lechzte nach einer Zigarette. Die ich ihm dann auch holte (er sah wirklich fertig aus).

Um 17 Uhr fuhr ich dann mit den Jungs heim. Erstens war ich fix und alle (wollte eigentlich schon um drei Uhr aufgeben) und zweitens merkte ich es auch meinen beiden Schätzchen an. Auch „nur“auf der Baustelle spielen ist wohl anstrengend.

Nachdem Abendessen durften die Beiden dann noch etwas fernsehen, den hatten sie ja die letzten Tage gar nicht gesehen. Um 19 Uhr fielen sie wie Tode ins Bett.

Dirk ist wohl immer noch drüben – oder vielleicht ist er auch schon auf der Autobahn, arbeiten … Freitagabend wäre das nichts ungewöhnliches. Armer Kerl. Morgen früh müssen wir ja wieder raus – auf ein Neues, heisst es dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.