Badtrends

Wohnlichkeit, kombiniert mit individuellen Highlights.

Das ist die Richtung, die die neuen Trends bei der Badgestaltung zeitgemäßer, moderner Bäder einschlagen. Das jedenfalls versprechen die Badneuheiten, die bei der Fachmesse SHK in Essen jüngst präsentiert wurden. Nachhaltige Technologien, hochwertige Badmöbel und großzügige Duschflächen zählen dazu.

Fach- und Onlinehändler für Badtrends

Bei Reuter Badshop ist jeder richtig, der Lust bekommen hat, sein Bad einer Frühjahrskur zu unterziehen und neu zu gestalten. Reuters ist einer der größten Fach- und Onlinehändler für Badkultur in Europa. Die aktuellen Badtrends sind deshalb bereits im Sortiment. Großflächige Glasabtrennungen, raffinierte Badkeramik, die kaum noch Übergänge erkennen lässt, und Wasser, das auf Kommando fließt oder stoppt, waren die großen Themen auf der Essener Sanitärmesse.

Designorientierte und anspruchsvolle Waschbecken sowie elegante Duschen liefern die Hersteller Keramag und Kaldewei. Wasser entströmt kaum sichtbar durch versteckte Abläufe. Toiletten ohne Spülrand sind auch im Trend. Einen herkömmlichen Wasserhahn sucht man hier vergebens.

Digitalisierung als Badtrend

„Ein weiterer Trend ist die Digitalisierung im Bad“, erklärt Daniel Goertz, Marketingleiter von Reuter Badshop. So setzt der Anbieter Grohe bei den Armaturen der neuen Grohe SPA?-Kollektion verstärkt auf den digital gesteuerten Wasserfluss. Per Taste oder Panel lassen sich Wassermenge und –temperatur durch leichtes Fingertippen regulieren. Nicht nur Badespaß, sondern auch sparsamer Umgang mit Wasser und Energie werden durch die neuen Technologien garantiert. Ein Thema, das auch immer mehr Endverbrauchern am Herzen liegt. Daher wurde nun auch in der Sanitärindustrie die Produktklassifizierung WELL (Water Efficiency Label) eingeführt. Angelehnt an Labels in anderen Branchen beginnt die Einteilung bei A als Bestnote und endet bei F als schlechtester Bewertung.

Badezimmer als Wohnbereich ist nach wie vor angesagt. Elegante Ablageflächen sowie variabler Stauraum zählen dazu. Diese neue Generation der Badmöbel fügt sich mit verschiedenen Oberflächen und nahezu lautlos schließenden Schubladen und Türen nahtlos in die übrige Wohnraumgestaltung ein.