Gartenplanung

Nach dem Bauen: Garten planen, anlegen und gestalten

Wenn man sich den Traum vom eigenen Häuschen erfüllt hat, fehlt zum perfekten Glück meist noch ein schön gestalteter Garten. Er sollte harmonisch in den Proportionen, schön bepflanzt und geschmackvoll ausgestattet sein. Das ist manchmal leichter gesagt als getan. Ein guter Plan muss her.

So ein Plan beinhaltet die Lage der Terrasse, evtl. geplante Gebäude wie Schuppen, Gerätehaus und ähnliches, einen Teich oder ein Wasserbecken und die Einteilung der gewünschten Bepflanzung.

Man muss kein großes Grundstück besitzen. Die Schönheit eines Gartens ist unabhängig von seiner Fläche. Die Gartengestaltung kann man natürlich einem Profi überlassen, aber es ist befriedigender und preiswerter, wenn man es selbst tut. Von Anfang an muss man sich überlegen, wie viel Zeit man in die Gartenpflege investieren möchte. Dann ist wichtig, welche Familienmitglieder zu berücksichtigen sind, also Kinder (Spielrasen, Sandkasten, Klettergerüst), Hund oder auch Hobbys anderer Mitglieder.

© klaus Steves / PIXELIO
© klaus Steves / PIXELIO

Eine separate Grillecke und ein Rückzugseckchen sind immer günstig. Wie groß soll die Terrasse sein? Ist eine Überdachung oder Verkleidung geplant? Auch das gehört zur Gartenplanung. Selbst die Art der sind schon wichtig. Will man viel Holz im Garten verbauen, machen sich Holzmöbel am besten. Wird viel Metall und Rohr verwendet, nimmt man passend dazu Aluminium- oder Eisenmöbel. Am Ende muss der Garten in seiner Gesamtheit ein harmonisches Bild abgeben.

Bei aller Planung dürfen die Standortbedingungen nicht vergessen werden, also die Art der Bodenverhältnisse und die Lage. Wie viel Sonne und Schatten gibt es? Wenn man bei der Planung und der Gestaltung einige Dinge beachtet, wird man an seinem Garten viel Freude haben.