Ventile

Ventile begegnen uns an vielen Stellen im Haus. Zum Beispiel ist der Wasserhahn in Küche und Bad ein Absperrventil. Ebenso das Thermostat am Heizkörper.

Weitere Ventile sind im Keller des Hauses zu finden.

© Fabio Sommaruga - pixelio.de
© Fabio Sommaruga - pixelio.de
Die Heizanlage und die Wasserverteilung im Haus sind voll mit Ventilen.

Ventile gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Es sind sehr spezielle Einbauteile, die mitunter sehr spezielle Aufgaben erfüllen.

So können sie, zum Beispiel das Fließen von Flüssigkeiten nur in eine Richtung zulassen. Oder sie sind für ganz bestimmte Innendrücke konzipiert. Es gibt auch automatische Druckbegrenzer.

Ventile sollten grundsätzlich nur vom Fachmann verbaut werden.

Werden beim Einbau von Ventilen Fehler gemacht, ist schnell ein erheblicher Wasserschaden mit hohen Folgekosten möglich.

Schlauchwaage

Die Schlauchwaage dient dazu, Höhenmaße innerhalb der Baustelle von einen Punkt zum andern zu übertragen. Dieses Werkzeug wird heute nur noch wenig benutzt, da professionelle Nivelliergeräte inzwischen zum kleinen Preis zu erwerben sind.

Eine Schlauchwaage hat jedoch noch dann ihre Berechtigung, wenn man für einen einmaligen Einsatz Höhenpunkte übertragen möchte. Sie ist mit einfachen Mitteln, die sich auf jeder Baustelle befinden, selbst herzustellen. Die Schlauchwaage besteht aus einem Wasserschlauch von beliebiger Länge und zwei durchsichtigen Plastikröhrchen von etwa 30 cm Länge.

Die beiden Plastikröhrchen werden jeweils in ein Ende des Schlauchs gesteckt. Der Schlauch wird mit Wasser gefüllt und zwar so weit, dass wenn beide Enden auf gleiche Höhe gehalten werden, diese etwa zur Hälfte gefüllt sind. Es ist sehr wichtig, den Schlauch so zu befüllen, dass sich keine Luftblasen mehr in diesem befinden. Dies erreicht man, indem man den Schlauch an eine Wasserleitung anschließt und das Wasser so lange laufen lässt, bis nach einer gewissen Zeit am anderen Ende das Wasser ohne Spritzerbildung austritt.

Beachtet man diesen Schritt nicht, so kann es zu einer totalen Verfälschung der Messergebnisse kommen. Jetzt legt man das eine Ende der Schlauchwaage an den zu übertragenen Höhepunkt an. Und zwar in der Weise, dass der Wasserspiegel des Plastikröhrchens exakt mit dem zu übertragenden Höhenpunkt übereinstimmt. Nun nennt man das andere Ende und geht an die Stelle, wo der zu übertragene Höhenpunkt angetragen werden soll.

Da Wasser physikalisch so beschaffen ist, dass es an einen Gefäß immer die gleiche Höhe einnimmt, so kann am Wasserspiegel des anderen Röhrchens nun exakt der Höhenpunkt abgelesen werden.