Vor dem Umzug

Langsam verlässt mich meine letzte Kraft. Auch die Kinder und Dirk sind einfach nur noch fertig.Toralf, unser Ofenbauer war heute – trotz Samstag- auch da … leider ist der Ofen wieder nicht fertig geworden, also kommt er am Dienstag wieder. (Montag ist ja 1. Mai)

Dafür haben wir die Kinderzimmer komplett fertig – und auch schon den ersten Anhänger mit Kartons hochgeschafft.

Im Bad hängt die erste Rigips … der Rest soll am Dienstag folgen.

Morgen will Dirk die Duschwanne abmauern…. und wir wollen die Kinderzimmer umziehen.Ausserdem habe ich heute das Wohnzimmer, das Esszimmer und das Schlafzimmer sauber gemacht.

Morgen will ich die Wände weiss streichen – da wir ja irgendwann einmal einen Putz aufziehen wollen, uns jedoch im Moment das Geld ausgegangen ist, muss das reichen.

Am Mittwoch kommt wahrscheinlich der Fliesenleger …. und am Samstag ziehen wir ein.

Na, wenn das alles so funktioniert.

Dirk und Toralf wollen am Dienstag das Bad fertigmachen, so dass der Fliesenleger am Mittwoch fliesen kann.

Die Wohnung wird wirklich bis zum Wochenende fertig! So Gott will….

Ich bin so fertig, dass alles egal ist… habe gerade noch abends 50 Kartons in den 1. Stock getragen – so zum Abschluss des Tages hat mich das Geschafft.

Renovieren – wenns so richtig daneben geht

Willst du einen Nervenzusammenbruch – bau dir ein Haus….. manchmal reicht auch schon eines zu renovieren.

Der Tag fing heute echt gut an – Anruf vom Baumarkt: die Fliesen sind da!

Die Freude währte genau 30 Minuten – dann kam der zweite Anruf… statt 51 Kartons haben die Deppen (sorry) 51 Stück geliefert. Ich find schier das Lachen an …. irgendwie hab ich das nicht realisiert.

Ok, was nun tun?

Ersteinmal sind wir zur Baustelle und haben aufgeschrieben, was wir noch besorgen müssen.

Da kam die zweite Hiobsbotschaft: der Teppich den wir vor 4 (!!!!) Wochen bestellt hatten, wird nicht mehr hergestellt. Das fällt denen nach ganzen 4 Wochen ein!

Das war das Aus für den heutigen Tag … ich wollte nur noch in den Baumarkt und jemanden umbringen.

Wir fuhren dann ….. zuerst hatte der Herr mit dem Teppich Zeit für uns – schon mit eingezogen Kopf kam er her. Nach einigen hin und her haben wir uns einen Ersatzteppich ausgesucht – nochmals 2 € teurer der Quatratmeter…. aber wir bekommen ihn zum gleichen Preis. Vorallem: der Teppich soll in 48 Stunden im Baumarkt sein.

Als kleines Trostpflaster bekamen wir sogar noch einen Gutschein.

Ok, damit können wir leben – wenn denn der Teppich wirklich übermorgen da ist.

Dann gings ab in die Fliesenabteilung – der nette Mann machte fast einen Kniefall vor uns … er konnte uns gar nichts sagen, ausser … das die Fliesen nicht da sind.

Er würde uns um 17 Uhr anrufen – was er auch tat, um uns dann zu sagen, dass in Italien heute Feiertag ist….. naja, allerdings … wenn die Fliesen noch in Italien sind…. dann wird das bis nächsten Dienstag nix. Denn da kommt unser Fliesenleger – sonst werden wir nicht mehr fertig.

Haben uns dann heute gleich eine „Ersatz-Fliese“ausgesucht – mittlerweile die Dritte – für den Fall, dass die Italien-Fliesen nicht mehr pünktlich kommen. Allerdings sind auch von den Ersatz-Fliesen nicht mehr genügend da…. die könne er uns aber bis Samstag besorgen, versprach uns der nette Mensch.

Ohje, das wird knapp, knapper am knappsten.

Dirk hatte gestern abend schon seinen „Ausraster“…. wollte das Haus wieder verkaufen – aufhören – aufgeben. Er würde nichts fertig werden – nichts würde klappen …. naja, wo er Recht hat – hat er Recht…. allerdings zählt Aufgeben nicht.

Heute haben Katharina und ich die Rahmen von der Badezimmertür und vom Gäste-WC-Tür abgeschliffen… allerdings leider nicht ganz fertig. Dirk hat dir Tür weiterhochgemauert … und zieht gerade den Putz hoch.

Auch unser Kamin nimmt langsam Form an.

…. langsam, langsam…. wird alles …. wir haben ja noch 12 Tage.

Kinderzimmer tapezieren

Ich bin fertig – die Kinder sind es schon länger.
Marcel und Kai sind fix und alle …. müde, abgeschlagen – einfach nur noch fertig.

Ausserdem vermissen sie Mama und Papa – wir sind zwar da, aber leider haben wir zu wenig Zeit für die beiden Kleinen.

Heute waren Mama und Gabi da – wir haben zusammen die Kinderzimmer tapeziert. Am letzten Donnerstag war Mama ja schon mal da – da haben wir 3 Wände in den beiden Kinderzimmern tapeziert.

Da Marcels und Kais Zimmer gleich tapeziert werden – je eine Wand mit einer Fototapete (Weltall) eine Seite in gold – und der Rest in hellblau(oben) und hellblau-gestreift (unten) … haben wir immer eine Farbe nach der anderen tapeziert.

Am Donnerstag haben wir die Weltalltapete und in Marcels Zimmer die goldene Tapete fertig tapeziert. Heute haben wir dann Kais Zimmer fertig gemacht … in Marcels Zimmer sind wir leider nicht weitergekommen.

Da müssen wir noch die hellblaue Seite tapezieren…. eventuell am Donnerstag.

Gestern haben wir einen ganzen Anhänger voll mit Kartons geladen – leider schaut die Wohnung immer noch genauso voll aus, wie vorher.

Dirk mauert immer noch die 2. Türe zu – die von unserem Schlafzimmer in den Flur gegangen ist. Dazu noch das Verputzen der Waschgelegenheit im Schlafzimmer.

Danach wäre dann der 4. Raum fertig – die beiden Kinderzimmer, die Küche und das Schlafzimmer.

Das Wohnzimmer ist auch fast fertig – bis auf ein oder zwei Kabelschächte …. allerdings schaut weder Bad noch Gäste-WC gut aus…. dazu gehört die Eingangstüre noch umgesetzt.

Der Kaminbauer ist auch wieder da – nachdem endlich die Platten aufgetaucht sind, kann er auch weiter machen.

Von Teppichboden und Fliesen immer noch nichts da.

…. und in 13 Tagen wollen wir einziehen.

Kinderzimmer tapezieren

17 Tage – der Countdown läuft.

In 17 Tagen wollen wir umziehen.

Naja, fertig ist eigentlich noch gar nicht – und auch mit halbfertigen können wir kaum aufwarten. Aber was solls, das wird schon noch.

Habe heute die 4 Türen fertig gemacht, die in den Flur gehen … der Rest der Türen ist ja NOCH vor der Wohnungstüre.

Ansonsten: der Kaminbauer ist wieder abgezogen – es fehlen irgendwelche Fliesen. Der Klempner ist dafür fast fertig – den Rest macht er morgen. Die Fliesen und die Teppichböden sind noch nicht da – na super, wie soll da der Fliesenleger anfangen?

Das Bad ist komplett zerstört – die Fenster sind noch nicht eingebaut (bis auf das eine in der Küche)…. Gäste WC schaut zum Grausen aus….. unser Schlafzimmer ist noch nicht mal ganz abtapeziert – da komme ich nicht hin, weil die ganzen Waschbecken noch rumstehen.

Das Wohnzimmer ist fast fertig – naja, bis auf den Estrich, da wo wir die eine Mauer rausgerissen haben, ein Kabel, dass Dirk noch verlegen muss , den Kamin und den Fliesen. (werf mich gleich weg vor lachen)

Aber wir ziehen in gut 2 Wochen ein.

Heute hat Katharina geholfen – Türen abschleifen – und danach hat sie die Kinder „entführt“… ins Bowlingcenter. Naja, dann hatten die endlich mal wieder einen schönen Nachmittag. Im Moment bleibt da ja nicht viel über: entweder Kindergarten oder Baustelle.

Morgen wollen Gabi, Mama und ich die Kinderzimmer tapezieren – allerdings auch nicht alles, da an je eine Seite noch ein Magnetfarb-Anstrich aufgebracht werden muss. Nächsten Mittwoch kommt dann Irene, mit ihr will ich den Rest der Kinderzimmer und das Schlafzimmer tapezieren.

Diesen Samstag wollen wir – wenn denn die Teppichböden da sind – die Kinderzimmer schon mal zum Teil umziehen.

Das Chaos hat einen Namen: Hauskauf

:-))

Wenn der Kaminbauer kommt…

Juhu!

Heute hat mich der Herr von Kaminbauer angerufen – morgen kommen sie und fangen an unseren Traumkamin ins Wohnzimmer zu setzen. Das wird ca. 5 – 6 Arbeitstage dauern, hat er uns bei Auftragserteilung gesagt. Das heisst, Ende nächste Woche könnten wir wirklich unseren Kamin komplett aufgestellt haben.

Dann könnte unser Fliesenleger kommen – gesetzt der Fall, die Fliesen wären endlich da. Die lassen nämlich immer noch auf sich warten …. dafür kommt am Dienstag der Mann, der uns die Wasserrohre ändern soll. Jetzt kommt Bewegung in die Sache.

Ende nächster Woche können wir dann den Estrich im Bad legen. Badewanne und Dusche setzen (allerdings fehlt uns bis heute noch die Duschwanne). Ungefähr eine Woche danach kann unser Fliesenleger kommen.

Es wird knapp mit unserer Zeitplanung – am 6. Mai wollen wir einziehen. Das sind jetzt noch dreieinhalb Wochen.

Mal rechnen:

Ende nächster Woche steht der Kamin und der Estrich ist gelegt. Das heisst … wir haben dann noch 2 Wochen …. ca. 1 – ½ Wochen soll der Estrich liegen, bevor wir drauf fliesen können – ok, dann kann der Fliesenleger in der ersten Maiwoche kommen – und wir können einziehen, in eine fast fertige Wohnung.

Denn auch wenn die Fliesen liegen – die Wände sind ja dann noch nicht verputzt. Das Einzige was dann wirklich fertig ist, sind die 3 Schlafzimmer. (gesetzt den Fall, bis dahin sind die Teppiche da)

Hihi, das ist ein Abenteuer.

Heute habe ich wieder Türrahmen abgeschliffen – irgendwie nimmt das kein Ende.

Von 7 Türrahmen ist einer komplett fertig – 3 sind halbfertig – 3 sind angefangen – einer ist noch gar nicht angeschaut. Ohje, das hört sich nicht gut an. Morgen will ich die 3 halbfertigen Türrahmen abschleifen. Hoffentlich schaffe ich das jetzt, da die Männer vom Kaminbau kommen.

Dirk hat die Mauer zum Flur hochgezogen. Gott sei Dank, sage ich jetzt – sonst hätte der Kaminbauer gar nicht kommen brauchen. Im Moment ist er noch in der Wohnung, die Mauer verputzten.

Morgen früh muss ich dann im hauruck-verfahren das Wohnzimmer saubermachen – den Boden rausreissen und alles reinigen. …. und das bis 9.30 Uhr – bis dahin wollen die Männer vom Kaminbau da sein. Na toll, das heisst, wir müssen morgen um 7.30 Uhr im Kindergarten sein.

Arme Kinder.

Kai hat sich heute verletzt. Wir haben die Steine für die Türe hochgetragen – auch Marcel und Kai waren fleissig dabei. Beim vierten oder fünften Stein, den Kai die Treppe hochtrug, fiel er vorne über.

Stein auf Treppe – Lippe auf Stein – autsch. Das hat geblutet…. und Kai hat jetzt eine dicke Lippe. Der arme Kerl tat mir so leid.

Nach circa 15 Minuten hat der kleine, unerschrockene Kerl dann schon wieder gespielt

Badezimmer renovieren

Arg…. das war heute ein Tag.Erstmal haben die Kinder und ich bis um 9 Uhr (ver)schlafen. Dann sind wir im Hauruckverfahren zum Baumarkt gefahren, haben dort die Dusche bestellt – ohje, das Ding kommt wohl erst ein bis zwei Wochen.

Das heisst, Fliesenleger wieder verschieben …naja, den Termin. Als ich an die Baustelle kam, fluchte Dirk schon wie ein Rohrspatz … Gestern hatten wir noch gefeixt, das wir einen Durchbruch zwischen Bad und Küche machen… heute hatten wir ihn dann. Selbstverständlich unbeabsichtigt. Als Dirk dann die Schlitze am Boden für unsere neue Wasserleitung klopfen wollte – fiel der ganze Estrich auseinander.

Wie wollen wir das jetzt noch bis Anfang Mai schaffen? Neuen Estrich rein – allerdings erst, wenn die Duschwanne da ist…. dann noch ca. 14 Tage warten, bis der Estrich trocken ist. Ähm… und der Fliesenleger legt dann die Fliesen, wenn wir schon drinnen wohnen? Ok, nach einer Schockminute kann ich auch damit leben. Pfeiff drauf. Dirk sieht das zwar nicht so gelassen… aber trotzdem wird er wohl damit leben müssen.

Ausserdem haben wir für nächste Woche endlich einen Gas- und Wasserinstallateur. Der soll dann die neuen Leitungen legen – und die alte Leitung, die immer noch mitten im Wohnzimmer zwischen Boden und Decke steht, herausmachen.

Wenn es so weiter läuft, sind wir Ende nächster Woche fertig. (bis auf das Bad … da haben wir wohl schlechte Karten). Dann kann ich noch tapezieren – die Männer mit dem Kamin müssen noch ran … und der Fliesenleger soll zumindest mal die anderen Räume fertig machen.

Toll, wenn es wirklich so läuft, können wir echt Anfang Mai einziehen. Ach, was solls – dann halt erstmal ohne Bad. Das geht schon mal ne Woche.

Ausserdem gehen wir sowieso Mitte Mai für eine Woche in Urlaub – da fällt das nicht so sehr auf.

Fussboden herausklopfen

Juhu!

Bin ich fertig! Das wird jetzt von Tag zu Tag schlimmer…. aber aufgeben zählt nicht.

Heute morgen habe ich den Fussboden vom Bad herausgeklopft. Ca. 4 qm Mosaikfliesen – auf den Knien mit einem riesen Meisel – und einen 1 kg Hammer. Puh…. mir tut wirklich jeder Teil meines Körpers weh. Auch wenn es eigentlich schneller ging, wie erhofft. Das hat mich geschafft.

… und was passiert dann? Den letzten qm, den ich habe liegen lassen – weil ich einfach nicht mehr konnte … den klopfen meine Kleinen raus. Ein 6-Jähriger und ein 4-Jähriger zeigen mir mal, wie viel Spass das Fliesen rausklopfen machen kann. Da habe nicht nur ich gestaunt!

Wie zwei Grosse – nein, mit viel mehr Freude an der Arbeit – haben die zwei kleinen Burschen die Fliesenstücke einzeln weggeklopft. Hatte ich mich davor noch geärgert, dass es wieder nur ein Mosaik war, das wegging, freuten sich meine Jungs über jedes Einzelne, als wäre es etwas besonderes.

Lange stand ich im Türrahmen und schaute meinen zwei Baumeistern zu – den von den Beiden kann ich noch etwas lernen.

Dirk hat das Fenster in der Küche eingestellt – und dann wieder verputzt. Das Rohr in der Wand – für den Dunstabzug – ist jetzt auch montiert. Dazu alle Kabel in der Küche (inklusive Starkstrom) ist verlegt. Da wollten mir doch echt die Vorbesitzer erzählen, dass es auch ohne Starkstrom geht! Ich sah mich schon am Lagerfeuer meinen Kochlöffel schwingen.

Dann haben wir uns unseren komplett verwüsteten Bad zugewandt. Dirk fiel bald in Ohnmacht, als er merkte, dass kein einziger Putz richtig fest sass. Sprich: wir müssen den ganzen Putz herunterklopfen – und wieder neu hochziehen. O Mann! Wie sollen wir das nur alles schaffen? In drei Wochen wollen wir da einziehen – und eigentlich ist noch kein einziger Raum fertig.

Jetzt brauchen wir erstmal jemanden, der uns die Wasserleitung verlegt – davor braucht der Fliesenleger gar nicht zu kommen. Ausserdem warten wir noch auf den Kamin… usw.

Ich sehe es schon kommen: wir ziehen in eine Baustelle – ok, damit kann ich leben … aber wir ziehen wirklich in eine totale Baustelle!

Mittlerweile sind die beiden Kinderzimmer und die Küche soweit fertig, dass wir sie tapezieren könnten. Allerdings sind die Türrahmen noch nicht ganz abgeschliffen – somit hat das ganze keinen Sinn. … und da ich das Schleifgerät kaum vor Ende nächster Woche wiederbekomme, sehe ich irgendwie schwarz.

Badewanne ausbauen

Pfffff….. wenn Arbeit immer so fertig macht. Die letzten beiden Tage hat uns Katharina – Dirks „kleine“Schwester – geholfen. Menno, da geht was ab. Was so eine Kraft mehr ausmacht. Plötzlich sah man an allen Ecken und Enden ein vorwärtskommen.

Katharina hat Türrahmen abgeschliffen (Gott sei Dank), abtapeziert, Fliesen abgeklopft, aufgeräumt. Einfach super … ich konnte endlich mal alles so aussenherum erledigen. Abfall wegschaffen – die Vorhangschienen abmontieren, alte Vorhänge entsorgen, ebenfalls Fliesen abschlagen, abtapezieren und noch vieles mehr.

Eine Badewanne ausbauen, ist echt ein Knochenjob:

Gestern haben wir zu dritt die Badewanne rausgehoben. Das gute Stück ist noch aus Gusseisen. Poh – mir tut mein Rücken immer noch weh, wenn ich daran denke. Gott sei Dank haben wir drei nette Mieter – die haben dann irgendwann gestern Nacht das schwere Ding die Treppen hinuntergetragen. Ich hätte das nicht geschafft.

Heute früh war ich im Baumarkt – den Winkelschleifer, den ich vor 14 Tagen gekauft habe, zurückbringen … das Ding quitscht, dass es in den Ohren wehtut. Hatte eigentlich gehofft, einen neuen Schleifer zu bekommen – wollten ja die Woche mit den Türrahmen fertig werden. Leider schicken die den Winkelschleifer ein – das wird wohl bis Mitte nächster Woche dauern.

Schei….benkleister.

Als ich an die Baustelle kam, hatte Dirk schon die Bodenfliesen (PVC) im Flur entfernt. Allerdings lagen die Fliesen alle noch kreuz und quer. Das scheint dann wohl wieder mein Job zu sein. Bis Katharina dann endlich kam, hatte ich die Fliesen schon entsorgt und mit dem Bad weitergemacht.

Achja, Fliesen habe ich wieder bestellt…. man, das war ein Kampf.

Dirk hat mich in den Baumarkt geschickt: du weisst ja, was uns gefällt.

So stand ich jetzt vor den Fliesen… alles, was noch in terakotta da war, war mir zu kräftig. Alle anderen Fliesen zu „kalt“… am Ende entschied ich mich für hellbraune – weisse Fliesen mit leichtem Grauton.

Daheim ist Dirk bald ausgetickt. Wie ich solche Fliesen nur bestellen kann, sagte er als ich ihm die neuen Fliesen beschrieb. Ok, einen Tag später wieder zum Baumarkt. Dann soll er halt die schönen Fliesen stornieren, dachte ich mir. Am Ende haben sie Dirk dann doch gefallen. Grummel – und dafür hatte ich zwei schlaflose Nächte.

Weils dann auch noch 20 % gab, haben wir nochmal zugeschlagen: 2 Teppiche fürs Kinderzimmer – und eine Glastür fürs Wohnzimmer. Eine Schmelzglastüre um genauzusein. Die ist zwar schweineteuer. Aber sie hat mir doch soooo gefallen. Ich konnte einfach nicht anders ich musste die Glastür einfach haben. Dazu noch 3 Fenster – fürs Bad, Gäste-WC und die Küche.

Das Erste davon haben wir heute schon eingebaut. Mein Rücken spricht jetzt noch davon. Das Ding war so schwer, dass es mir den Arm und die Schulter komplett verrissen hat. Der Arm hat noch eine Viertelstunde danach gezittert.

Ausserdem hat Dirk heute abend den Rest der Fliesen im Bad heruntergeklopft.